Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 14 (2019), Nr. 1     28. Feb. 2019
Int J Esthet Dent 14 (2019), Nr. 1  (28.02.2019)

Seite 16-26


Periimplantäre Weichgewebsverstärkung mittels vestibulär gestieltem Lappen
Tabanella, Giorgio
Ein gesundes, ausreichend breites Band keratinisierter periimplantärer Mukosa ist ein Schlüsselfaktor für den langfristigen biologischen und ästhetischen Erfolg nach einer Implantation. Aber bei etwa einem Drittel aller Implantatpatienten sind Bindegewebstransplantationen nötig, um die Bildung eines solchen Bands zu unterstützen. In bestimmten Fällen können Bindegewebstransplantate jedoch ungeeignet sein: Wenn Patienten eine Neubehandlung nach einem Misserfolg benötigen, wenn sie sich nicht mehreren Eingriff en unterziehen möchten oder wenn mehrere Implantate benötigt werden, die mehrere Bindegewebstransplantationen erforderlich machen würden. In diesem Artikel wird ein neuer Ansatz mit der Technik des vestibulär gestielten Lappens für die Verstärkung des Weichgewebes um Implantate ohne Bindegewebstransp lantat eingeführt. Dieser minimalinvasive Ansatz kann mit ein- oder mehrzeitigen Protokollen und im Front- und Seitenzahnbereich an Einzelimplantaten oder an mehreren benachbarten Implantaten verwendet werden.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export