Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 12 (2017), Nr. 2     3. Juli 2017
Int J Esthet Dent 12 (2017), Nr. 2  (03.07.2017)

Seite 184-198


Präzision und Sicherheit in der restaurativen Zahnmedizin: Die Synergie von absoluter Trockenlegung und optischer Vergrößerung
Browet, Stephane / Gerdolle, David
Im Jahr 1864 wurde Kofferdam in die zahnärztliche Behandlung eingeführt. Obwohl man annehmen könnte, dass er seitdem in der Praxis immer öfter eingesetzt wurde, verhält sich das tatsächlich nicht so. Offenbar scheitert die absolute Trockenlegung als Behandlungsstandard bei vielen Zahnärzten an zahlreichen Schwierigkeiten. Zusätzlich scheint es schwierig zu sein, den Einfluss von Kofferdam auf die Ergebnisse einer bestimmten Behandlungstechnik wissenschaftlich zu beweisen. Die Grundidee, das Arbeitsfeld trockenzulegen und es vor einer Konntamination zu schützen, ist einfach, die praktische Ausführung hingegen schwieriger. In diesem Beitrag stellen die Autoren die entscheidenden Kriterien einer vorhersagbaren Isolation vor und präsentieren eine Trockenlegungstechnik in einem Schritt-für-Schritt-Ablauf. Mit der Anwendung der vorgeschlagenen Strategie kann der Zahnarzt häufig auftretende Schwierigkeiten meistern und selbst in sehr komplizierten klinischen Situationen das volle Potenzial der absoluten Trockenlegung optimal nutzen.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export