Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 12 (2017), Nr. 1     8. Mär. 2017
Int J Esthet Dent 12 (2017), Nr. 1  (08.03.2017)

Seite 100-111


Einfluss von Bleaching-Techniken auf den adhäsiven Verbund von Kompositrestaurationen
Silva, Lorena / Thedei jr., Geraldo / Menezes-Oliveira, Maria Angélica / Nogueira, Ruchele D. / Geraldo-Martins, Vinicius
Ziel dieser Studie war es, die Auswirkungen verschiedener Bleaching-Techniken auf den adhäsiven Verbund zwischen Zahn und Kompositrestauration zu untersuchen. An 100 Fragmenten boviner Schneidezähne wurden Kavitäten (3 x 3 x 2 mm) präpariert, die mit einem herkömmlichen Adhäsivsystem konditioniert und mit einem Nanokomposit gefüllt wurden. Die Zahnfragmente wurden randomisiert fünf Gruppen (n = 20) zugeordnet: Kontrolle (kein Bleaching), Home-Bleaching (HB, 10 % Wasserstoffperoxid), In-office-Bleaching (OB, 35 % Wasserstoffperoxid), LED-aktiviertes Bleaching (LB, 35 % Wasserstoffperoxid, aktiviert mit einer LED-Lampe) und Laser-aktiviertes Bleaching (LaB, 35 % Wasserstoffperoxid, aktiviert mit einem Diodenlaser, ? = 880 nm). Nach dem Bleichen durchliefen je 10 Proben pro Gruppe 500 Thermozyklen (5 bis 55 °C) und wurden in 50 % Silbernitratlösung getaucht, geschnitten und unter einem Stereomikroskop untersucht, wobei die Microleakage quantifiziert wurde. Die anderen Proben durchliefen über 14 Tage pH-Zyklen und wurden geschnitten. Anschließend wurde die Knoop-Querschnittshärte des Schmelzes bestimmt, der an die adhäsive Verbundschicht grenzte. Die Daten wurden mittels einfaktorieller Varianzanalyse (p = 0,05) verglichen. Zwischen den Microleakage-Indizes, die für die Kontroll- und die Testgruppen ermittelt wurden, ergaben sich keine signifikanten Unterschiede. Der Schmelz an der adhäsiven Verbundschicht wies in den Bleaching-Gruppen dieselbe Knoop-Härte auf wie an den Proben der Kontrollgruppe. Die Anwendung von Bleichmitteln wirkt nicht schädigend auf die adhäsive Verbindung zwischen Zähnen und Kompositrestaurationen.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export