We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int J Esthet Dent 11 (2016), No. 3     19. Sep. 2016
Int J Esthet Dent 11 (2016), No. 3  (19.09.2016)

Page 322-338, Language: German


Das Digital-Smile-Design-Konzept als Vorlage für die Korrektur eines Zahnfleischlächelns mittels Kronenverlängerung und Keramikveneers
Trushkowsky, Richard / Arias, David Montalvo / David, Steven
Vor dem Beginn einer Behandlung sollte das gewünschte Ergebnis visualisiert werden. Von diesem Ergebnis ausgehend können dann die entsprechend notwendigen Arbeitsschritte definiert werden. Für das Digital Smile Design (DSD) werden die Wünsche des Patienten verwendet sowie während der Diagnose erhobene Informationen, um einen ästhetischen Entwurf für die Behandlung zu erstellen. Im hier gezeigten Fall umfasste die Diagnostik das Esthetic Evaluation Form des New York University College of Dentistry, intraorale und extraorale Fotografien, das Einartikulieren von Studienmodellen, die physische Untersuchung sowie Röntgenbilder. Die gesammelten Informationen bildeten die Grundlage für das Wax-up und ein intraorales Mock-up. Dieser Fallbericht zeigt, wie der DSD-Entwurf als Vorlage für Kronenverlängerungen und die Form der definitiven Keramikveneers verwendet werden kann.