Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 11 (2016), Nr. 2     17. Juni 2016
Int J Esthet Dent 11 (2016), Nr. 2  (17.06.2016)

Seite 256-269


Dentalfotografische Verwendung einer Normgraukarte zur Korrektur der Wirkung von fünf gebräuchlichen Diffusoren auf die Farbe von 40 extrahierten menschlichen Zähnen
Hein, Sascha / Zangl, Michael
Ziel: Ziel dieser In-vitro-Studie war es, Farbveränderungen menschlicher Zähne durch fünf in der Dentalfotografie übliche Diffusormaterialien zu untersuchen, den Einfluss der Software zu ermitteln und zu prüfen, ob sich die Farbveränderungen durch Verwendung einer Normgraukarte bei der digitalen Aufbereitung korrigieren lassen.
Material und Methode: Von einer spezialisierten oralchirurgischen Praxis in Cham, Deutschland, wurden 40 extrahierte humane Zähne bereitgestellt. Fünf Diffusormaterialien wurden für die Untersuchung ausgewählt: Polyethylen, Fotopapier (White Frost), Polyamidmaterial (LumiQuest), weißes Druckerpapier 80 g/m2 und linear polarisierende Filterfolie (3M), wie sie für die Kreuzpolarisierung verwendet wird. Die Aufnahmen wurden mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (Canon EOS 5D MKII) und einem Zwillingsblitz für die Makrofotografie (Canon MT 24EX Macro Twin Lite) erstellt. Die Bilder wurden im RAW-Format in Adobe Lightroom CC geladen. Für die Belichtungskorrektur und den Weißabgleich wurde eine Normgraukarte (WhiBal, Michael Tapes Design) verwendet. Mit der Software Classic Color Meter (Ricci Adams, Version 1.6 [122]) wurden die CIEL*a*b*-Werte der Proben vor und nach dem Weißabgleich und der Belichtungskorrektur ermittelt.
Ergebnisse: Alle Diffusoren verursachten visuell wahrnehmbare Farbveränderungen der extrahierten Zähne: White Frost: ΔE*: 1,24 (Standardabweichung [SA]: 0,47), Druckerpapier 80 g/m2: ΔE*: 2,94 (SA: 0,35), LumiQuest Polyamid: ΔE*: 3,68 (SA: 0,54), Polyethylen: ΔE*: 6,55 (SA: 0,41), 3M lineare Polarisationsfilterfolie: ΔE*: 7,58 (SA: 1,00). Mithilfe der Normgraukarte (WhiBal) konnten diese Werte unter die visuelle Wahrnehmungsschwelle korrigiert werden: White Frost: ΔE*: 0,58 (SA 0,36), Druckerpapier 80 g/m2: ΔE*: 0,93 (SA: 0,54), LumiQuest Polyamid: ΔE*: 0,66 (SA: 0,58), Polyethylen: ΔE*: 0,59 (SA: 0,33), 3M lineare Polarisationsfilterfolie: ΔE*: 0,53 (SA: 0,42).
Bedeutung: Wenn in der Dentalfotografie Diffusoren eingesetzt werden, empfiehlt sich die Verwendung einer Normgraukarte mit spezifizierten CIEL*a*b*-Werten, um die Farbe der Ausgangssituation (Farbdokumentation) exakt darzustellen und die Behandlungsergebnisse korrekt zu dokumentieren.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export