Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 10 (2015), Nr. 3     24. Aug. 2015
Int J Esthet Dent 10 (2015), Nr. 3  (24.08.2015)

Seite 420-431


Das Sattel-Bindegewebstransplantat: Eine plastisch-parodontalchirurgische Technik für die koronale Weichgewebsaugmentation an Sofortimplantaten. Ein Fallbericht
González, David / Cabello, Gustavo / Olmos, Gema / Niñoles, Carlos L.
In aktuellen Studien werden die Vorteile einer Sofortimplantation ohne Lappenbildung für den Erhalt der Weichgewebsarchitektur (insbesondere der Papillen) nach Frontzahnextraktionen beschrieben. Dieser Fallbericht schildert das chirurgische Vorgehen beim Ersatz eines nicht erhaltungswürdigen zentralen Schneidezahns (21) mit Wurzelresorption neben einer implantatgetragenen Krone (11), deren Gingivarand 2 mm koronal zum Gingivaniveau an Zahn 21 lag. Nach der Extraktion von Zahn 21 erfolgte eine lappenfreie Sofortimplantation. Der Spalt zwischen Implantat und Knochen wurde mit Knochenersatzmaterial gefüllt. Zudem wurde ein sattelförmiges Bindegewebstransplantat eingebracht, das sich von apikal der Mukogingivalgrenze auf der labialen Seite über die Alveole hinweg bis 6 mm nach palatinal erstreckte und die Alveole abdichtete. Mit diesem Vorgehen wurden symmetrische Weichgewebsränder an beiden Implantaten (11 und 21) geschaffen und die interimplantäre Papille (11) erhalten.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export