We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int J Esthet Dent 9 (2014), No. 4     27. Nov. 2014
Int J Esthet Dent 9 (2014), No. 4  (27.11.2014)

Page 482-491, Language: German


Transplantation von vestibulärem Gewebe zur Deckung von Gingivarezessionen: Eine mikrochirurgische Methode
Nizam, Nejat / Akcalı, Aliye
Bindegewebstransplantate werden zumeist im Gaumen, vom Tuber maxillae und vom unbezahnten Kieferkamm entnommen. Im vorliegenden Beitrag wird gezeigt, wie vestibuläres Weichgewebe eines Zahns zur Deckung lokalisierter Gingivarezessionen verwendet wird. Das vestibuläre Gewebe wurde während der Kronenverlängerung entnommen, über der freiliegenden Wurzeloberfläche vernäht und mit einem koronalen Verschiebelappen ohne vertikale Inzisionen gedeckt. Der Heilungsverlauf war unauffällig. Nach 18 Monaten war die Rezession vollständig gedeckt. Das vestibuläre Gewebe eines Zahns kann als Entnahmestelle für ein Bindegewebstransplantat zur Deckung von Gingivarezessionen dienen. Dieser Ansatz führt zu stabilen Ergebnissen.