Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 9 (2014), Nr. 1     6. Mär. 2014
Int J Esthet Dent 9 (2014), Nr. 1  (06.03.2014)

Seite 42-55


Mukogingivaltherapie zur Behandlung von Fensterdefekten bei Implantaten in der ästhetischen Zone: Ein Fallbericht nach einem 2-Jahres-Follow-Up
Dominguez, Encarna / Vazquez, Margarita / González-Martin, Oscar / Alandez, Javier
Fensterdefekte im Weichgewebe können sich nicht nur negativ auf die langfristige Stabilität des Implantats auswirken, sondern verursachen zudem ein ästhetisches Problem, wenn sie in einem sichtbaren Bereich auftreten. In diesem Beitrag wird die Lösung eines Falles beschrieben, bei dem vestibulär ein Fensterdefekt an einem osseointegrierten Implantat auftrat, das als Ersatz für den oberen rechten Schneidezahn gesetzt worden war. Bei dem Eingriff waren jedoch die Empfehlungen für eine ideale dreidimensionale Position bei einer jungen Patientin mit einer hohen Lachlinie nicht berücksichtigt worden. Um einen invasiveren Ansatz zu vermeiden, wurde der Fall mit zwei mukogingivalchirurgischen Techniken behandelt. Beim zweiten Eingriff wurde ein definitives prothetisches Abutment eingesetzt. Der Fensterdefekt konnte erfolgreich abgedeckt werden und zeigte sich im 2-Jahres-Follow-up immer noch stabil. Die Behandlung wird ausführlich dargestellt. (Int J Esthet Dent 2014;9:42-55)
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export