Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 8 (2013), Nr. 4     17. Dez. 2013
Int J Esthet Dent 8 (2013), Nr. 4  (17.12.2013)

Seite 448-474


Stark erosiv geschädigte, adhäsiv versorgte Oberkieferfrontzähne: 4- bis 6-Jahres-Ergebnisse einer prospektiven klinischen Studie
Vailati, Francesca / Grütter, Linda / Belser, Urs Christoph
Die Oberkieferfrontzähne sind besonders häufig von einer starken Zahnerosion betroffen. Die konventionelle Rehabilitierung solcher Zähne mit Kronen bedeutet oft eine elektive endodontische Behandlung mit weitgehendem zusätzlichem Zahnsubstanzverlust. Ein neuartiger, minimalinvasiver Ansatz für die Restaurierung erodierter Zähne wurde entwickelt und derzeit als prospektive klinische Studie geprüft: die Genfer Erosions-Studie. Um eine Überkronung zu vermeiden, wurden für die Rehabilitierung der erodierten Oberkieferfrontzähne zwei separate Veneers mit unterschiedlichen Einschubachsen verwendet. Diese Behandlung kann unabhängig von der klinischen Kronenlänge und dem Anteil an Restzahnschmelz vorgenommen werden. Sie wird als "Sandwich-Technik" bezeichnet.
Ziel: Ziel dieser klinischen Fallserienstudie war die Analyse des mittelfristigen klinischen Ergebnisses der stark erosiv geschädigten Oberkieferfrontzähne, die mittels der Sandwich-Technik restauriert wurden.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export