Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 7 (2012), Nr. 3     8. Okt. 2012
Int J Esthet Dent 7 (2012), Nr. 3  (08.10.2012)

Seite 290-299


Messen elektronische Farbbestimmungssysteme CIE-konform?
Lehmann, Karl Martin / Devigus, Alessandro / Igiel, Christopher / Weyhrauch, Michael / Schmidtmann, Irene / Wentaschek, Stefan / Scheller, Herbert
Ziel: Im Rahmen dieser In-vitro-Untersuchung wurde durch Bestimmung der CIE-Koordinaten für Helligkeit, Sättigung und Farbe (lightness, chroma, hue: L*C*h°) an keramischen Proben die Übereinstimmung von dentalen Farbbestimmungssystemen mit einem CIE-konformen Referenzsystem untersucht. Material und Methode: Mit vier Farbbestimmungssystemen wurden unter standardisierten Versuchsbedingungen die L*C*h°-Farbkoordinaten keramischer Proben, die den Farben des Vita Linearguide 3D-Master entsprachen, bestimmt und mit den Ergebnissen eines CIE-konformen Referenzsystems verglichen. Folgende Systeme wurden verwendet: Vita Easyshade® Advance (System A), Degudent ShadepilotTM (B), X-Rite® ShadevisionTM (C) und Crystal Eye Olympus (D). Anschließend wurden die Unterschiede bezüglich der Regressionsgeraden zwischen den dentalen Farbbestimmungssystemen und dem Referenzsystem untersucht. Ergebnisse: Sämtliche Farbbestimmungssysteme zeigten hohe Intraklassen- Korrelationskoeffizienten (0,9771 bis 0,9999) bei der Bestimmung der L*C*h°-Farbkoordinaten. Die Regressionsgeraden der L*- und C*-Koordinaten des Geräts A waren im Vergleich zu dem Referenzsystem steiler, wohingegen die Regressionsgeraden der Systeme B, C und D nahezu parallel, jedoch mit einer Verschiebung zu der Regressionsgeraden des Referenzsystems verliefen. Die Regressionsgeraden der h°-Farbkoordinaten aller dentalen Farbbestimmungssysteme waren im Vergleich zu der Regressionsgeraden des Referenzsystems, die eine Steigung von 1 aufwies, ebenfalls nahezu parallel. Mit Ausnahme der L*- und h°-Farbkoordinaten des Farbbestimmungssystems A unterschieden sich die Systeme signifikant von dem Referenzsystem (P < 0,0002). Schlussfolgerung: Die verwendeten Farbbestimmungssysteme zur dentalen Farbnahme zeigten bei Bestimmung der L*C*h°-Farbkoordinaten eine ausgezeichnete Reproduzierbarkeit, wobei sich jedoch signifikante Unterschiede im Vergleich zu dem Referenzsystem ergaben.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export