Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 7 (2012), Nr. 3     8. Okt. 2012
Int J Esthet Dent 7 (2012), Nr. 3  (08.10.2012)

Seite 232-247


Kombinierte kieferorthopädisch-mukogingivale Therapie einer tiefen gingivalen Rezession nach einer kieferorthopädischen Behandlung
Zucchelli, Giovanni / Parenti, Serena Incerti / / Ghigi, Gino / Bonetti, Giulio Alessandri
In diesem Beitrag wird die interdisziplinäre Behandlung einer jungen Patientin beschrieben. Nach einer kieferorthopädischen Behandlung hatte sie eine isolierte Rezession an einem stark kompromittierten Unterkieferfrontzahn. Die Prognose nach einem Eingriff zur Wurzeldeckung war wegen einer starken Fehlstellung der Wurzel (Rezession der Miller-Klasse III) fraglich und nicht vorhersagbar. Der Behandlungsplan beinhaltete folgende Schritte: (1) approximale Reduktion des Schmelzes, um im Zahnbogen Platz zu schaffen, (2) kieferorthopädische Repositionierung der Wurzel des betroffenen Zahns in den Alveloarknochen (3) Wurzeldeckung im Rahmen eines mukogingivalen Eingriffs. Die klinische Nachuntersuchung sieben Monate nach der kieferorthopädischen Behandlung mit einer festsitzenden Apparatur zeigte eine starke Verbesserung der Prognose für die Wurzeldeckung, da die Fehlstellung der Wurzel korrigiert werden konnte. Zusätzlich hatte sich apikal der exponierten Wurzel neues keratinisiertes Gewebe gebildet (Rezession der Miller-Klasse I). Für die Wurzeldeckung wurde ein subepitheliales Bindegewebstransplantat verwendet. Die klinische Nachuntersuchung ein Jahr nach dem chirurgischen Eingriff ergab eine vollständige Deckung der Wurzel, eine gute farbliche Anpassung an die umliegenden Weichgewebe und eine Erhöhung der Dicke der fazialen Gingiva. Mit einer kombinierten kieferorthopädischen und parodontalen Behandlung können auch an stark mukogingival kompromittierten Zähnen gute parodontale und ästhetische Ergebnisse erreicht werden.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export