Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 7 (2012), Nr. 2     27. Juni 2012
Int J Esthet Dent 7 (2012), Nr. 2  (27.06.2012)

Seite 198-207


Evaluation von Ultraschall- und Lichtquellen als Bleaching-Katalysatoren: Eine In-vitro-Studie
D'Arce, Maria Beatriz Freitas / Lima, Débora Alves Nunes Leite / Aguiar, Flávio Henrique Baggio / Ambrosano, Gláucia Maria Bovi / Munin, Egberto / Lovadino, José Roberto
Ziel: Vergleich der Effektivität des Zahnbleachings mit hoch konzentrierten Wirkstoffen bei unterschiedlichen Katalysatorquellen und Expositionszeiten.
Material und Methode: Verfärbte Fragmente menschlicher Weisheitszähne wurden randomisiert in acht Gruppen aufgeteilt (n = 5). G1: Behandlung mit Whiteness HP Maxx 35 % (FGM, Joinville, SC, Brasilien) (HP) für 5 min auf der Schmelzoberfläche ohne externen Katalysator; G2: HP für 15 min ohne externen Katalysator; G3: HP für 5 min mit Halogenlampe (QTH: Optilux 501C, Demetron/ Kerr, Danbury, CT, USA) als Katalysator; G4: HP für 15 min mit QTH als Katalysator; G5: HP für 5 min mit LEDLaser als Katalysator; G6: HP für 15 min mit LED-Laser als Katalysator; G7: HP für 5 min mit Ultraschall als Katalysator; G8: HP für 15 min mit Ultraschall als Katalysator. Die Effektivität des Bleichvorgangs wurde mithilfe eines Spektrofotometers bewertet (Reflexionsanalyse in der Ausgangssituation, nach künstlicher Verfärbung mit Schwarztee und nach Abschluss des Bleichens). Das Bleichen erfolgte in drei Durchgängen. Die Daten wurden mit einer Varianzanalyse und Tukey-Kramer-Tests (P < 0,05) ausgewertet.
Ergebnisse: In Bezug auf die Expositionszeit und innerhalb der einzelnen Bewertungsintervalle konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen den Katalysatoren gefunden werden. Für die Einwirkzeit von 15 min wurde im zweiten Durchgang das beste Ergebnis erreicht, außer bei der LED-Laser-Gruppe. Bei 5 min Einwirkzeit wurde das beste Resultat im dritten Durchgang erreicht, außer bei der Ultraschall-Gruppe. Bei 15 min Einwirkzeit zeigten sich höhere Reflektanzwerte als bei 5 min bei der Anwendung von LED-Laser und Ultraschall bei allen Bleaching-Durchgängen sowie bei der Halogenanwendung im zweiten Bleaching-Durchgang.
Schlussfolgerung: Lichtquellen verbesserten die katalytische Effektivität des Bleachings nicht. Eine längere Einwirkzeit des Bleichgels auf der Zahnoberfläche erbringt deutlich schneller ein Ergebnis.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export