Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 7 (2012), Nr. 2     27. Juni 2012
Int J Esthet Dent 7 (2012), Nr. 2  (27.06.2012)

Seite 138-147


Wurzeldeckung mit einem modifizierten lateralen Verschiebelappen: Klinische Fallserie
Fischer, Kai R. / Alaa, Khadiri / Schlagenhauf, Ulrich / Fickl, Stefan
Oft ist es in der zahnärztlichen Praxis notwendig, eine chirurgische Wurzeldeckung durchzuführen, meistens aus ästhetischen Gründen. Trotz der Vielzahl an verfügbaren chirurgischen Techniken können heikle klinische Situationen einen verfeinerten chirurgischen Behandlungsansatz erfordern. Die vorgestellte doppelseitige Verschiebelappen-Technik ist auf die speziellen Bedürfnisse, denen man im oft sehr schwer behandelbaren Bereich der Unterkieferfront begegnet, zugeschnitten. Dieses Vorgehen kombiniert zwei laterale Verschiebelappen mit der Durchtrennung des Frenulums, um zwei tiefe nebeneinanderliegende Rezessionen im Bereich der unteren zentralen Schneidezähne zu decken. Mit der korrekten Indikationsstellung und einem adäquaten Handling der Gewebe kann mit dieser komplexen und fortgeschrittenen Technik eine langfristig vollständige Rezessionsdeckung und ein ästhetisch ansprechendes Behandlungsergebnis erreicht werden.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export