We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int J Esthet Dent 7 (2012), No. 1     20. Mar. 2012
Int J Esthet Dent 7 (2012), No. 1  (20.03.2012)

Page 50-62, Language: German


Inlay-Brücken aus Zirkonoxid: Klinisches und technisches Vorgehen
Monaco, Carlo / Cardelli, Paolo / Bolognesi, Michele / Scotti, Roberto / Özcan, Mutlu
Für den Ersatz eines fehlenden Zahns steht heute eine Vielzahl von Behandlungsoptionen zur Verfügung. Dazu gehören Brücken aus Metallkeramik, Vollkeramik, direkten oder indirekten faserverstärkten Kunststoffen oder Implantate. Inlay-Brücken können bei bestehenden Füllungen der Nachbarzähne und einer Kontraindikation zum Setzen eines Implantats eine Behandlungsalternative darstellen. In solchen Fällen haben Metallkeramik und faserverstärkte Kunststoffe gewisse Nachteile. Dieser Beitrag beschreibt den Einsatz einer vollkeramischen Inlay-Brücke mit einem Zirkonoxid-Gerüst, das mit einer Presskeramik verblendet wurde. Die Ränder der Inlays wurden aus gepresster Keramik gefertigt, um eine adhäsive Befestigung zu ermöglichen. Bei tieferen Kavitäten kann auch die ganze Kontur mit gepresster Keramik umfasst und so die Adhäsion verbessert werden.