Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 6 (2011), Nr. 3     4. Okt. 2011
Int J Esthet Dent 6 (2011), Nr. 3  (04.10.2011)

Seite 302-318


Herstellung einer genauen chromatischen Karte mithilfe üblicher Software für eine hervorragende ästhetische Frontzahnversorgung
Salat, Anna / Devoto, Walter / Manauta, Jordi
Die Eigenschaften natürlicher Zähne zuverlässig zu reproduzieren, ist bei ästhetischen Restaurationen oft problematisch. Dabei ist die korrekte Reproduktion der Farbe ein entscheidender Schritt, um mit Kompositen vorhersagbare Ergebnisse zu erzielen. Es genügt nicht, diese Eigenschaften mit konventionellen Farbmustern zu bestimmen. Diese berücksichtigen zwar Farbe und Sättigung, lassen jedoch andere Faktoren, wie Helligkeit, Intensitäten, Opaleszenz und Charakterisierungen des Zahns unbeachtet.
Der vorliegende Artikel zeigt eine einfache und effektive Technik zur Farbwahl mithilfe digitaler Fotografien der Zähne und einem Bildbearbeitungsprogramm wie Adobe Photoshop oder Picture Project. Die digitale Bearbeitung des Bildes in zwei einfachen Schritten macht die internen Strukturen des Zahns sichtbar.
Die modifizierten Bilder verstärken Opaleszenzen, Kreideflecken, die Form der Mamelons und andere Strukturen, die auf den ersten Blick nicht sichtbar sind. Mit diesem Vorgehen wird eine präzise Farbtabelle erstellt, auf deren Basis der Behandler eine ästhetische Versorgung in Angriff nehmen kann.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export