We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int J Esthet Dent 5 (2010), No. 4     13. Dec. 2010
Int J Esthet Dent 5 (2010), No. 4  (13.12.2010)

Page 388-399, Language: German


Die Heilung von freien Gingivatransplantaten nach Versorgung der Extraktionsalveole (Socket Seal Surgery): Ein Fallbericht
Thalmair, Tobias / Hinze, Marc / Bolz, Wolfgang / Wachtel, Hannes
Zahnextraktionen, vor allem im Frontzahnbereich, sind mit massiven Gewebeveränderungen verbunden, die das funktionelle und ästhetische Ergebnis nachfolgender zahnärztlicher Behandlungen beeinträchtigen. Wird jedoch der Kollaps des Alveolarkamms nach einer Extraktion verhindert oder reduziert, wird ein besser vorhersagbares Ergebnis mit einer geringeren Anzahl von chirurgischen Eingriffen erzielt. Ein Weg ist es, die Weichgewebearchitektur mit einem freien Gingivatransplantat zu stabilisieren, um die Weichgewebeschrumpfung zu minimieren. In dem folgenden Fallbericht werden chirurgische Modifikationen und Verfeinerungen beschrieben, mit denen die Vorhersagbarkeit eines Eingriffs zum Alveolenverschluss mit Bindegewebe verbessert werden kann.