Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 5 (2010), Nr. 3     28. Sep. 2010
Int J Esthet Dent 5 (2010), Nr. 3  (28.09.2010)

Seite 312-322


Auswirkungen unterschiedlicher Finierzeiten auf die Oberflächenrauheit und den Erhalt der Politur bei Nanopartikel- und Mikrohybridkompositen
da Silva, Joao Maurício Ferraz / da Rocha, Daniel Maranha / Travassos, Alessandro Caldas / Fernandes jr., Virgílio Vilas Boas / Rodrigues, José Roberto
In dieser Studie wurde untersucht, wie sich die Oberflächenrauheit von zwei Mikrohybridkompositen (Esthet-X; Opallis) und einem Nanopartikelkomposit (Filtek Z350) verändert, wenn sie sofort nach der Polymerisation, nach 24 Stunden und nach einer Woche poliert wurden. Außerdem wurde untersucht, wie gut die Politur nach einem Jahr (Simulation durch Thermocycling) erhalten war. Es wurden von jedem Material 43 Prüfkörper angefertigt und auf eine Kontrollgruppe sowie drei Testgruppen verteilt. Die Prüfkörper der Kontrollgruppe erhielten keine Oberflächenbehandlung. Gruppe 1 wurde sofort nach der Polymerisation mit einem extrafeinen Diamantfräser und den Systemen Enhance und PoGo poliert. Gruppe 2 erhielt die gleiche Behandlung, allerdings erst nach 24 Stunden Lagerzeit. Gruppe 3 erhielt die gleiche Behandlung nach sieben Tagen Lagerzeit. Anschließend wurde die Oberflächenrauheit mit einem Profilometer untersucht. Nach der ersten Prüfung durchliefen die Prüfkörper 10000 Thermozyklen. Anschließend erfolgte eine erneute Rauheitsprüfung. Die Ergebnisse zeigten für das Komposit Esthet- X einen höheren Rauheitswert. Die Komposite Opallis und Z350 zeigten die gleichen Rauheitswerte wie vorher. Die sofort nach der Polymerisation polierten Prüfkörper wiesen im Vergleich zu denjengen, die zu den beiden anderen Zeitpunkten poliert worden waren, höhere Rauheitswerte auf. Nach dem Thermocycling zeigte die statistische Analyse, dass die Politur des Komposits Opallis erhalten geblieben war. Bei den beiden anderen Kompositen war die Rauheit signifikant erhöht. Die Oberflächenrauheit wurde durch das Material sowie durch den Zeitpunkt des Polierens beeinflusst. Die Oberflächenrauheit aller getesteten Materialien war klinisch akzeptabel.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export