Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 5 (2010), Nr. 2     29. Juni 2010
Int J Esthet Dent 5 (2010), Nr. 2  (29.06.2010)

Seite 198-211


Full-Mouth-Rehabilitation mit Zirkonoxidimplantaten und einer Zirkonoxidversorgung bei einer Patientin mit einer Titanallergie: Fallbericht aus einer laufenden klinischen Studie
Oliva, Xavi / Oliva, Josep / Oliva, Josep D.
In diesem Fallbericht wird die Full-Mouth- Rehabilitation einer Patientin mit einer Titanallergie beschrieben. Es handelte sich um eine junge Frau mit Amelogenesis imperfecta, bei der eine generalisierte massive Zerstörung der Zähne stattgefunden hatte.
Alle Zähne im Mund wurden extrahiert und es wurden 15 säuregeätzte Cera- Root-Implantate (ICE surface®) inseriert (Oberkiefer: sieben Implantate, Unterkiefer: acht Implantate). Es erfolgte keine sofortige provisorische Versorgung. Die Provisorien wurden drei Monate nach dem Eingriff inseriert und blieben zwei Monate in Funktion. Die Patientin erhielt zum Schluss Zirkonoxidbrücken mit Keramikverblendung (jeweils drei Brücken im Ober- und im Unterkiefer).
Beim Follow-up-Termin nach drei Jahren waren das Weichgewebe und das Knochenniveau stabil. Zirkonoxidimplantate und -versorgungen können eine Alternative für die orale Rehabilitation von Patienten mit einer Titanallergie sein.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export