We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int J Esthet Dent 1 (2006), No. 2     12. Oct. 2006
Int J Esthet Dent 1 (2006), No. 2  (12.10.2006)

Page 128-141, Language: German


Klinische Komplikationen und Defizite bei einzeitigen Implantationsvorgehen
Hürzeler, Markus B. / Fickl, Stefan / Zuhr, Otto / Wachtel, Hannes
Das ästhetische Ergebnis von Implantatversorgungen im Frontzahnbereich ist eines der wichtigen Behandlungsanliegen der modernen Zahnheilkunde. Das gilt insbesondere für einzeitige Verfahren (single-step), bei denen Extraktion, Implantation und Augmentation in einem einzigen chirurgischen Eingriff erfolgen. Diese immer beliebter werdenden Vorgehensweisen zeigen Vorteile hinsichtlich der Weichgewebeerhaltung insbesondere im interproximalen Bereich, können aber bei unsorgfältiger Patientenauswahl durch die erhöhten Risiken und möglichen Komplikationen rasch zum Misserfolg führen. Klinische Erfahrung und wissenschaftlichen Daten zeigen, dass die Sofortimplantation in zwei verschiedene Gruppen unterteilt werden muss: Einzelzahnimplantate und mehrere benachbarte Implantate. Bei korrekter Indikationsstellung können einzeitige Verfahren bei Einzelzahnimplantationen häufig zu zufrieden stellenden ästhetischen Ergebnissen führen. Jedoch ist dasselbe einzeitige Vorgehen bei mehreren benachbarten Implantaten weit weniger vorhersagbar und mit großen klinischen Risiken behaftet. Ziel des vorliegenden Artikels ist es, die Komplexität und die Risiken der Sofortimplantation anhand von zwei Fallberichten aufzuzeigen.