Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
Benutzername:

Kennwort:

Plattform:

Kennwort vergessen?

Registrieren

Int J Esthet Dent 1 (2006), Nr. 1     4. Juli 2006
Int J Esthet Dent 1 (2006), Nr. 1  (04.07.2006)

Seite 70-77


Eine Technik für das In-office-Bleaching (Power-Bleaching) mit einem 6%igen Wasserstoffperoxidlack
Mata, Antonio Duarte Sola Pereira da / Marques, Duarte Nuno da Silva
In-office-Techniken zum Bleichen vitaler Zähne sind effektiv und sinnvoll. Dazu benötigt man jedoch hoch konzentrierte Wirkstoffe auf Wasserstoffperoxidbasis, die ätzend und potenziell toxisch sind. Im Vergleich zu den Home- Bleaching-Behandlungen sind sie deshalb bei den Praktikern weniger beliebt. In diesem Artikel schlagen wir eine neue Technik für das Inoffice- Bleaching vitaler Zähne vor, bei der ein 6%iger Wasserstoffperoxidlack verwendet wird, der das Aufhellen wirtschaftlicher und benutzerfreundlicher macht. Außerdem ist er weniger toxisch und die Behandlung nicht so zeitaufwändig wie das herkömmliche In-office- Bleaching. Für diese Studie wurden sechs Patienten ohne Karies und Restaurationen an den Frontzähnen im Ober- und Unterkieferbereich ausgewählt. Bei jedem Patienten wurden mehrere 10-minütige Anwendungen mit dem Aufhelllack vorgenommen, die bis zu einer Stunde dauerten und dann eine Woche später wiederholt wurden. Die ursprünglichen Farben wurden anhand des Vita-Farbrings notiert, und zu Beginn und Ende der Studie wurden Fotos gemacht. Außerdem wurden anhand eines Fragebogens die klinischen Parameter und die Zufriedenheit der Patienten bewertet. In allen Fällen wurde eine Veränderung um 7 bis 13 Helligkeitsstufen auf der Vita-Skala festgestellt. Es gab keine Fälle von Zahnsensibilität, und die Patienten waren insgesamt zufrieden. Das In-office-Bleaching mit Hilfe eines Wasserstoffperoxidlacks scheint eine effektive und sichere Methode zu sein. Die Akzeptanz der Patienten ist sehr gut. Es ist eine verwendbare Alternative zur In-office-Behandlung mit hochkonzentriertem Wasserstoffperoxid.
Volltext (keine Berechtigung) einzeln als PDF kaufen (20.00 €)Endnote-Export