We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int J Esthet Dent 15 (2020), No. 2     13. July 2020
Int J Esthet Dent 15 (2020), No. 2  (13.07.2020)

Page 178-187, Language: German


Einfluss der Zahngröße auf die Attraktivität des Lächelns. Bewertung aus Sicht von Studierenden der Kunst, der Zahnmedizin und Laien in Sanandasch, Iran, 2017
Bahramnia, Fatemeh / Kookhi, Nazieh Abdollah / Zandieh, Zahra
Hintergrund: Ein angenehmes Lächeln verhilft Menschen zu mehr Selbstvertrauen und einem jüngeren, attraktiveren Aussehen. Die ästhetische Analyse und Gestaltung des Lächelns sind daher wichtige Aspekte der restaurativen und kieferorthopädischen Diagnostik und Behandlungsplanung.
Ziel: Ziel dieser Studie war zu untersuchen, welchen Einfluss die Zahngröße auf die Attraktivität des Lächelns hat.
Material und Methoden: Die Studie wurde 2017 in Sanandasch, Iran, durchgeführt. Für die willkürliche Stichprobe wurden 50 Studierende der Zahnmedizin, 50 Kunststudierende und 50 Laien aufgenommen. Im Internet wurde eine Farbfotografie eines gestellten Lächelns ausgesucht. Die oberen Frontzähne auf dem Foto wurden digital verändert, sodass sich für die Zahnkronen Breiten-Längen-Verhältnisse von 65 %, 70 %, 75 % (Original), 80 %, 85 % und 90 % ergaben. Diese sechs Bilder wurden miteinander zu insgesamt 16 Kombinationen gepaart und den drei Gruppen der Stichprobe zur Beurteilung vorgelegt. Die Daten wurden mithilfe des Wilcoxon-Rangsummentests ausgewertet.
Ergebnisse: Die statistische Analyse ergab, dass die Breiten-Längen-Verhältnisse von 65 % und 70 % von allen Teilnehmern aller drei Gruppen als am unattraktivsten wahrgenommen wurden.
Schlussfolgerung: Bei der restaurativen Behandlungsplanung sollte von einer möglichst kleinen Zahngröße ausgegangen werden, während übermäßige Kronenlängen als eher unästhetisch anzusehen sind.