We are using cookies to implement functions like login, shopping cart or language selection for this website. Furthermore we use Google Analytics to create anonymized statistical reports of the usage which creates Cookies too. You will find more information in our privacy policy.
OK, I agree I do not want Google Analytics-Cookies
International Journal of Esthetic Dentistry  (Deutsche Ausgabe)
Login:
username:

password:

Plattform:

Forgotten password?

Registration

Int J Esthet Dent 14 (2019), No. 4     9. Dec. 2019
Int J Esthet Dent 14 (2019), No. 4  (09.12.2019)

Page 398-409, Language: German


Erfassen patientenrelevanter Referenzen im unbezahnten Kiefer mithilfe von Intraoralscannern: Vereinfachung des klinischen Ablaufs
Att, Wael / Chen, Yo-wei / Papaspyridakos, Panos
Mit der zunehmenden Verbreitung von CAD/CAM in der Zahnmedizin werden in Praxis und Labor verstärkt digitale Verfahren angewendet. Immer häufiger setzen Zahnärzte Intraoralscanner ein, um computergestützte Abformungen durchzuführen. Ihre Hauptanwendung ist die Digitalisierung bezahnter und teilbezahnter Kiefer, aber ein kleiner Teil der verfügbaren Systeme ist auch in der Lage, unbezahnte Kiefer mit und ohne Implantate zu scannen. Bei der digitalen Erfassung unbezahnter Kiefer ist es schwierig, patientenbezogene Bezugspunkte und -ebenen ohne physische Modelle zu registrieren. In diesem Beitrag werden einige einfache, aber effiziente Methoden vorgestellt, um individuelle Informationen zur Kieferrelation in den Intraoralscan zu integrieren. Die beschriebenen Techniken sollen die digitale Erfassung zahnloser Kiefer mit und ohne vorhandene Implantate erleichtern und die Übertragung patientenbezogener Informationen in den virtuellen Artikulator ermöglichen, ohne dass nach dem Intraoralscan Modelle hergestellt und einartikuliert werden müssen.